Warum SPD ?

Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind die drei zentralen Grundwerte für die die Sozialdemokratische Partei Deutschlands in ihrer über 140jährigen Geschichte steht. Es sind diese drei Grundwerte, um deren Inhalt und Bedeutung heute wie in der Vergangenheit in der SPD und der gesamten Gesellschaft gestritten wird. Dieser Streit betrifft aber nicht nur den gesellschaftlichen und politischen Stellenwert dieser Grundwerte, sondern auch die Glaubwürdigkeit sozialdemokratischer Politik. Viele Mitglieder und WählerInnen haben unserer Partei enttäuscht den Rücken gekehrt, weil sie in der gegenwärtigen und vergangenen Regierungspolitik eine Abkehr von sozialdemokratischen Grundwerten zu erkennen glauben. Dies ist eine ernst zu nehmende Entwicklung, der wir nicht einfach mit Achselzucken begegnen dürfen. Es wäre falsch und überheblich, diese Enttäuschung mit mangelnder Einsichtsbereitschaft oder –fähigkeit in notwendige Maßnahmen gleichzusetzen.
Dennoch können zwei grundlegende politische Zusammenhänge nicht bestritten werden: Zum einen verlangen neue politische und gesellschaftliche Entwicklungen auch neue Antworten. Von der Globalisierung bis zum demografischen Wandel, von der Herausforderung globaler ökologischer Überlebensfragen bis zur notwendigen inhaltlichen Weiterentwicklung unseres Bildungssystems wird erkennbar, dass Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität heute andere Konzepte und Strategien verlangen als die der fünfziger oder siebziger Jahre. Die Veränderung von Antworten darf aber nicht zur Folge haben, dass die notwenigen Belastungen und Anstrengungen sozial ungerecht und einseitig den sozial Benachteiligten und ArbeitnehmerInnen aufgebürdet werden. Und hieraus resultiert der zweite grundlegende Zusammenhang: Bei aller, teilweise sogar berechtigten Enttäuschung, ist die Sozialdemokratie der einzige politische Ort unter den Parteien, an dem diese Auseinandersetzung überhaupt ernsthaft geführt werden kann.
Deshalb gilt: Wer Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität weiter als Grundwerte gesellschaftlicher Entwicklung erhalten und weiter entwickeln will, kommt an der SPD nicht vorbei, weil andere hierzu keine Alternative bieten. Deshalb laden wir Sie herzlich zu einer offenen und kritischen Auseinandersetzung mit uns ein.